Nachhaltigkeit in den Lieferantenbeziehungen

Als Teil des Volkswagen Konzerns haben wir die Systematik „Nachhaltigkeit in den Lieferantenbeziehungen“ übernommen. Das Konzept der Nachhaltigkeit in der Lieferkette basiert auf den drei Säulen Anforderungen, Monitoring und Entwicklung. Hierdurch sollen negative soziale, ökologische und finanzielle Auswirkungen in unserer Lieferkette vermieden werden.

  • Anforderungen an die Lieferanten

    Die Anforderungen des Volkswagen Konzerns zur
    Nachhaltigkeit in den Beziehungen zu Geschäftspartnern
    umfassen unter anderem die Themen Umweltschutz,
    Rechte der Mitarbeiter, faires Marktverhalten und transparente
    Geschäftsbeziehung und sind seit 2015 verpflichtender
    Vertragsbestandteil. Unsere direkten Lieferanten werden
    verpflichtet, die Anforderungen wiederum an ihre
    Lieferanten weiterzugeben.

  • Monitoring der Lieferanten

    Um Risiken frühzeitig zu erkennen und diese zu minimieren,
    nutzen wir unter anderem den Fragebogen für Nachhaltigkeit
    (Self Assessment Questionaire, kurz: SAQ). Unsere Geschäfts- partner werden dazu aufgefordert, diesen auszufüllen und zu dokumentieren, welche Maßnahmen sie in ausgewählten Bereichen umgesetzt haben. Das branchenweit verbreitete SAQ wurde vom Volkswagen Konzern gemeinsam mit anderen Automobilkonzernen entwickelt. Zudem führt MAN Nachhaltigkeitsaudits durch, bei denen ein unabhängiges Audit-Unternehmen die Lieferanten auf die Einhaltung von Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsstandards prüft.

  • Qualifizierung der Lieferanten

    Bei allen Prozessschritten und bei allen Maßnahmen stehen
    der faire partnerschaftliche Dialog und die Entwicklung
    des Lieferanten im Vordergrund. Zentrales Ziel ist eine
    kontinuierliche nachhaltige Zusammenarbeit. Zur Festigung
    des Nachhaltigkeitskonzepts haben alle Lieferanten die
    Möglichkeit, das elektronische Lernmodul Nachhaltigkeit
    mittels E-Learning zu absolvieren.

Nachhaltigkeit in den Lieferantenbeziehungen

Als Teil des Volkswagen Konzerns haben wir die Systematik „Nachhaltigkeit in den Lieferantenbeziehungen“ übernommen. Das Konzept der Nachhaltigkeit in der Lieferkette basiert auf den drei Säulen Anforderungen, Monitoring und Entwicklung. Hierdurch sollen negative soziale, ökologische und finanzielle Auswirkungen in unserer Lieferkette vermieden werden.

Anforderungen an die Lieferanten

Die Anforderungen des Volkswagen Konzerns zur Nachhaltigkeit in den Beziehungen zu Geschäftspartnern umfassen unter anderem die Themen Umweltschutz, Rechte der Mitarbeiter, faires Marktverhalten und transparente Geschäftsbeziehung und sind seit 2015 verpflichtender Vertragsbestandteil. Unsere direkten Lieferanten werden verpflichtet, die Anforderungen wiederum an ihre Lieferanten weiterzugeben.

Monitoring der Lieferanten

Um Risiken frühzeitig zu erkennen und diese zu minimieren,
nutzen wir unter anderem den Fragebogen für Nachhaltigkeit
(Self Assessment Questionaire, kurz: SAQ). Unsere Geschäfts- partner werden dazu aufgefordert, diesen auszufüllen und zu dokumentieren, welche Maßnahmen sie in ausgewählten Bereichen umgesetzt haben. Das branchenweit verbreitete SAQ wurde vom Volkswagen Konzern gemeinsam mit anderen Automobilkonzernen entwickelt. Zudem führt MAN Nachhaltigkeitsaudits durch, bei denen ein unabhängiges Audit-Unternehmen die Lieferanten auf die Einhaltung von Umwelt-, Sozial- und Menschenrechtsstandards prüft.

Qualifizierung der Lieferanten

Bei allen Prozessschritten und bei allen Maßnahmen stehen der faire partnerschaftliche Dialog und die Entwicklung des Lieferanten im Vordergrund. Zentrales Ziel ist eine kontinuierliche nachhaltige Zusammenarbeit. Zur Festigung des Nachhaltigkeitskonzepts haben alle Lieferanten die Möglichkeit, das elektronische Lernmodul Nachhaltigkeit mittels E-Learning zu absolvieren.